Geheimversteck

Teil 1 von 8

Disclaimer: Die Figuren aus Star Wars gehören George Lucas. Diese Fanfiction dient der Unterhaltung und ist ohne jedes finanzielle Interesse. Verantwortung und Copyright für den Inhalt der Geschichte verbleiben beim jeweiligen Autor.Eine Verletzung von Urheberrechten ist nicht beabsichtigt.





Kapitel 1: Irgendwo im Hyperraum

Die Hände auf den Fensterrahmen gestützt, blickte Captain Marco Tiberius versonnen aus den großen, dreieckigen Aussichtsfenstern der Brücke hinaus.  Der schwarze, gepflegte Bart, der die Wangen zwar frei ließ, den Mund aber komplett umschloss, ließ den hochgewachsenen Mann älter erscheinen, als er tatsächlich war. Mit 37 Jahren war er einer der jüngsten in seiner Position.

Der Ausblick, der sich draußen bot, war einerseits für ihn nicht ungewöhnlich, aber dennoch fesselte ihn das Schauspiel immer wieder. Rund um den über einen Kilometer langen, grauen Keil, der sich unter ihm wie eine Speerspitze nach vorne erstreckte, zogen die blau-weißen Fetzen des Hyperraumes vorbei. So vertraut der Anblick für ihn auch war, er bedeutete ihm mehr, als nur der schnelle Flug von A nach B. Nun, da sie sich im Hyperraum befanden, hatte er endlich Zeit für sich, denn er konnte nicht viel tun. So lange auf Hyperraumflügen alles funktionierte, gab es nicht viel zu kommandieren.
Also konnte es sich der Kommandant des imperialen Sternzerstörers Bonebreaker erlauben, seine Gedanken etwas schweifen zu lassen.

Rückblickend hatte er schon eine ganze Menge erreicht. Angefangen hatte alles, als er sich mit Erreichen der Volljährigkeit als Offiziersanwärter bei der imperialen Pilotenakademie einschrieb. Schon bald nach Beendigung seiner Pilotenausbildung hatten die vorgesetzten Offiziere erkannt, dass er tatsächlich nicht nur über großes fliegerisches Können, sondern auch über Führungstalente verfügte. Deshalb gab man ihm zunächst das Staffelkommando über die Carratos black shadows, einer TIE-Staffel.
Nach vielen erfolgreichen Missionen hatte man ihn dann zur imperialen Raumflotte versetzt, wo er unter Captain Piett zum TIE-Geschwaderkommandanten des Sternzerstörers Accuser ernannt wurde.

Und schließlich hatte man ihm aufgrund besonderer taktischer Leistungen angeboten, die Pilotenlaufbahn zu verlassen und das Kommando eines Sternzerstörers zu übernehmen. Seit knapp einem Jahr befand sich deshalb die Bonebreaker unter seinem Befehl.

"Captain, in wenigen Minuten erreichen wir Pzobat."

Tiberius wurde aus seinen Gedanken gerissen. Er drehte sich halb zu seinem ersten Offizier um, der von hinten an ihn herangetreten war und quittierte die Meldung mit einem Nicken. Commander Dayleen Marian, eine blonde Frau Mitte dreißig stand erwartungsvoll hinter ihm.

"Wie gehen wir vor?"

"Zunächst werden wir uns, nachdem wir den Hyperraum verlassen haben, auf die Nachtseite des Planeten begeben. Sollten unsere Freunde tatsächlich wagen, hierher zu kommen, werden wir ihnen eine Überraschung vorbereiten, von der sie sich so schnell nicht erholen werden", antwortete er. "Gefechtsbereitschaft herstellen! Man kann nie wissen, was außerhalb des Hyperraums auf uns wartet."

"Zu Befehl, Captain!"

Als die Offizierin sich nach hinten entfernte, um den Befehl weiter zu geben, lief ein leises Kribbeln über Tiberius' Nacken. Nun war es bald soweit. Er würde sich wieder auf die Lauer legen und dann würde die Jagd aufs neue beginnen. Er liebte dieses Gefühl, den erwachenden Jagdinstinkt, die Anspannung, die in der Luft lag. Das hatte sich bis heute nicht geändert, seitdem er ein heißblütiger, junger TIE-Jägerpilot gewesen war. Im Grunde war das hier nichts anderes, nur in größerem Stil.
Bald würde es beginnen.



Kapitel 2: Hoth/Echo Basis/ Besprechungsraum

Han Solo hatte alle Missionsmitglieder in den Besprechungsraum kommen lassen. Dort saßen sie nun um einen runden Tisch herum, in dessen Mitte sich eine Projektionsplatte befand und über der nun die grünblaue Kugel eines Planeten schwebte.

"Hobbie, Wes, ihr wisst in groben Zügen ja schon über die anstehende Operation Bescheid. Sie, Captain Willardi, sie wissen glaube ich noch nicht Bescheid?", begann Han die Operationsbesprechung und erhob sich von seinem Platz.

Der etwas untersetzte, grauhaarige Captain der Big Queen, dessen Dreitagebart anscheinend weder wuchs, noch irgendwann rasiert wurde, nickte Captain Solo bestätigend zu.

"Mir und meiner Mannschaft wurde lediglich der Befehl gegeben, meinen Transporter startklar zu machen und Container für Sonderfracht mit an Bord zu nehmen. Weitere Instruktionen sollten mit dieser Besprechung folgen."

"Ok", antwortete Han, der für diese Mission mehr oder weniger freiwillig das Kommando hatte. "Dann mal alle Mann aufgepasst! Zuerst mal bin ich dafür, dass wir das förmliche 'sie' weg lassen. Ich bin Han, das hier ist Chewbacca, Wes und Hobbie kennst du ja bereits."

"Soll mir recht sein", brummte der alte Haudegen. "Ich bin Artionn. Nun spann uns aber nicht weiter auf die Folter. Ich will jetzt endlich wissen, was mich und meine Crew erwartet."

Han zuckte ein wenig hilflos mit den Schultern und grinste verlegen in die Runde. Er musste sich erst daran gewöhnen, dass er jetzt eine Respektsperson war und nicht mehr einfach nur der Schmuggler, der auf eigene Faust handelte. Er war jetzt nicht nur Held der Rebellion, sondern von General Rieekan offiziell zum Captain ernannt worden. Und dies sollte nun sein erstes Missionskommando sein. Na gut, er hatte schon schlimmeres mitgemacht. Und irgendwie war es doch kein ungutes Gefühl, einmal nicht alles alleine machen zu müssen.

"Also", begann er, "vor zwei Wochen wurde die Sonderstaffel bei ihrem Patrouillendienst über Hoth von einer Raumpiratenbande angegriffen. Wir haben diesen Kerlen gezeigt, wo der Hammer hängt und sie vernichtend geschlagen. Dank meiner Wenigkeit“,
Han deutete an dieser Stelle bedeutungsschwer mit beiden Händen auf sich und grinste  dabei schief,
„ist es uns dabei gelungen, eine Fähre zu kapern, die den Piraten und zuvor offenbar dem Imperium gehörte. Wahrscheinlich haben die Piraten sie dem Imperium abgejagt, bevor wir sie ihnen abgejagt haben. Aber egal.
An Bord befand sich ein Koffer, in dem unsere Techniker Aufzeichnungen über die genaue Position eines ehemaligen Waffenlagers der Republik finden konnten. General Rieekan und einige anderen hohen Tiere wollen jetzt, dass wir uns den ganzen Haufen unter den Nagel reißen. Und weil ich meine Klappe nicht halten konnte, habt ihr mich jetzt als Kommandanten für die Operation. Soweit alles klar?"

Han' s Ansprache wurde von den anderen Mitgliedern der Mission mit Gelächter quittiert.

"Das scheint ja angekommen zu sein", raunte er Chewbacca, der neben ihm saß, zu.

"Dann kommen wir jetzt zu den Details."

Er bediente ein kleines Schaltpult, das vor ihm in den Tisch eingelassen war und das Licht im Raum wurde gedimmt. Die rotierende Kugel in der Mitte des Tisches war nun für alle deutlich zu sehen.

"Was ihr hier seht, ist der Planet Pzobat im K749 System. Wie ihr an der Nummer unschwer erkennt, handelt es sich um einen Planeten im Outer Rim. Eigentlich bietet der Planet alles, was das Leben erträglich macht, hat aber einen entscheidenden Nachteil:
Er befindet sich weit entfernt von jeglicher Zivilisation und die einheimische Tierwelt ist wohl irre gefährlich. Da jedes halbwegs intelligente Wesen deshalb den Planeten meidet, herrschen dort optimale Voraussetzungen für einen geheimen Stützpunkt. Auf dem nordöstlichen Kontinent",

Han bediente an dieser Stelle einen kleinen Hebel an seinem Schaltpult und die Projektion zoomte auf die nördliche Halbkugel des Planeten,

"befindet sich unseren Informationen nach das erwähnte Waffenlager. Vieles davon ist sicher alter Krempel, aber eben nicht alles. Es sollen sich angeblich auch einige streng geheime Experimentalwaffen darin befinden, darunter auch mehrere Vorläufermodelle des AT-ST mit unterschiedlichen Spezifikationen - also Bewaffnungen.
Bis zu diesem Punkt irgendwelche Unklarheiten?"

Lieutenant Azaleena Vabraka, eine orangehäutige Zabrak, deren dornenartige Hörner ihren Kopf wie eine Krone zierten, hob die Hand. Sie war die Navigatorin der BigQueen und die Tätowierungen auf ihrer Haut waren so weit verzweigt, wie die vielen Hyperraumrouten, die sie trotz ihrer jungen Jahre bereits beflogen hatte.

"Ja bitte", forderte Han sie zum Sprechen auf.

"Wenn ich das richtig mitbekommen habe, besteht unsere 'Flotte' lediglich aus deinem - bei allem Respekt - klapprigen Frachter, zwei Jägern und unserem Transporter, der auch nicht gerade vor Waffen strotzt. Sind wir nicht ein bisschen unterbesetzt?"

Han runzelte die Stirn. Er konnte es gar nicht leiden, wenn man so über sein Baby, den Millenium Falcon, sprach.
Auch Chewie ließ ein drohendes Knurren vernehmen.

"Hey, nun mal langsam, ja?" brauste Han auf. "Dieser 'klapprige Frachter' ist mit Sicherheit das schnellste Schiff in der Flotte. Das verdient ein bisschen mehr Respekt, würd' ich mal sagen!"

Dann besann er sich wieder. Schließlich wirkte der doch schon recht betagte YT-1300 Frachter von außen tatsächlich ein ganz klein wenig... renovierungsbedürftig.

"Sei' s drum. Ja, wir könnten tatsächlich etwas mehr sein, aber der Rat hat sich in seiner grenzenlosen Weisheit gegen einen größeren Verband entschieden. Zu viele Kräfte, die der planetaren Verteidigung auf Hoth fehlen würden und zu viel Aufsehen. Schließlich soll das Ganze ja eine Geheimoperation bleiben. Also - und das gilt für alle hier im Raum - Klappe halten!“

Er blickte kurz zu Lieutenant Vabraka.

„Frage beantwortet?“

Sie nickte.

„Noch irgendwelche Fragen? Hoffentlich nicht, ich hab nämlich auch nicht mehr Ahnung.“
Er blickte noch einmal in die Runde, ob sich nicht doch noch irgendwo eine Hand hob.
„Gut. Das wärs dann. Wir sehen uns dann in etwa fünf Stunden im Hangar und rechnet nicht damit, dass wir bis abends wieder hier sind."



Ende von Teil 1
weiter zu Teil 2